Darstellung einer undichten Gebäudehülle während der Blower-Door-Unterdruckmessung:

Verfahren und Durchführung einer Blower-Door/Luftdichtheitsprüfung

Die Messung der Luftdurchlässigkeit von Gebäuden (Blower-Door-Prüfung/Luftdichtheitsprüfung) wird durchgeführt

  • zur Qualitätssicherung während der Ausführung mit Nachbesserungsmöglichkeit von Undichtheiten oder Mängeln
  • zur Erstellung eines Prüfberichts bzw.
  • zur Erstellung eines ausführlichen Gutachtens
  • mit Zertifikat zum Nachweis der Einhaltung der Anforderungen nach DIN EN 13829, DIN 4108-7 und/oder EnEV nach vollständiger Fertigstellung an die Luftdichtheit der Gebäudehülle

Bei der Durchführung der Messung (Blower-Door-Prüfung/Luftdichtheitsprüfung) wird vom Messteam ein elektrisch betriebenes Gebläse (Blower-Door-Anlage) in den Rahmen einer geöffneten Außentür/Balkontür oder eines geöffneten Fensters eingespannt. Mit dem Gebläse wird Unterdruck bzw. Überdruck im Gebäude erzeugt. Es wird die Luftmenge bestimmt, die bei verschiedenen Druckdifferenzen zwischen innen und außen durch die Leckagen der Gebäudehülle strömt.

Beim Erstellen eines Prüfberichts der Blower-Door-Prüfung/Luftdichtheitsprüfung wird zuerst der Leckage-Volumenstrom [m²/h] bei einer Druckdifferenz von 50 Pascal dargestellt. Das entspricht dem Luftstrom, der durch die Leckagen der Gebäudehülle pro Stunde strömt.

Die Messergebnisse werden weiterhin entsprechend der europäischen Messnorm DIN EN 13829 dargestellt als Luftwechselrate [1/h] bei einer Druckdifferenz von 50 Pascal (n50). Dies entspricht dem stündlichen Luftwechsel für das gesamte beheizte Raumvolumen bei Prüfdruck.

Diese abgeleiteten Größen dienen der Einstufung der Dichtheit/Luftdichtheit der Gebäudehülle des untersuchten Objektes (auch im Vergleich zu den Anforderungen verschiedener Normen, z. B. DIN 4108-7 und EnEV bzw. den Richtlinien von Förderprogrammen).

Darüber hinaus wird während der Blower-Door-Prüfung/Luftdichtheitsprüfung im Gebäude eine Leckagenortung durchgeführt. Hierbei wird mit einem Luftgeschwindigkeitsmessgerät (Thermoanemometer mit einer Auflösung von 0,01 m/s) die Stärke der Luftströmung im Bereich der einzelnen Leckagen ermittelt, ihre Bedeutung beurteilt und Sanierungsmöglichkeiten vorgeschlagen.

Für die Erstellung eines ausführlichen Gutachtens werden Art, Lage und Bedeutung der einzelnen Undichtheiten in einem Protokoll erfasst und fotografisch dokumentiert. Des weiteren werden im Untersuchungsbericht nach Möglichkeit Vorschläge für die Abdichtung der Fehlstellen gemacht.

Als weitere Hilfsmittel können nach Bedarf Rauchröhrchen, Nebelerzeuger oder Infrarotthermografie eingesetzt werden.

 

Eingebaute Blower-Door-Anlage:

eingebautes Gebläse (Blower-Door-Anlage) bei Durchführung einer Blower-Door-Prüfung/Luftdichtheitsmessung bei einem Einfamilienhaus
1 Gebläse (z. B. Einfamilienhaus)
mehrere eingebaute Gebläse (Blower-Door-Anlagen) bei Durchführung einer Blower-Door-Prüfung/Luftdichtheitsmessung bei einem Großobjekt (Seniorenzentrum)
3 Gebläse (z. B. Seniorenzentrum)