Energieausweis und EnEV-Nachweis nach DIN V 18599 und Energieeinsparverordnung

Energieausweis/EnEV-Nachweis nach DIN V 18599 und Energieeinsparverordnung für Wohngebäude und Nichtwohngebäude
Auszug Energieausweis/EnEV-Nachweis nach DIN V 18599 und Energieeinsparverordnung für Wohngebäude und Nichtwohngebäude (Quelle: dena)

Energieausweise für Wohngebäude

Für dieses Mehrfamilienhaus (Wohngebäude) haben wir einen Energieausweis nach der Energieeinsparverordnung erstellt.
Energieausweis nach Energieeinsparverordnung für ein Mehrfamilienhaus (Wohngebäude)

Der Energieausweis (nach der Energieeinsparverordnung) für Wohngebäude ist eine wichtige Erstinformation und ein effizientes Analyseinstrument. Auf Grundlage der Modernisierungsempfehlungen im Energieausweis kann eine weitergehende ausführliche Energieberatung aufgebaut und/oder energetische Maßnahmen direkt angeschlossen werden.

Außerdem zeigt der Energieausweis auf, wie die energetische Qualität des Gebäudes verbessert werden kann, z. B. mit zusätzlicher Wärmedämmung, neuen Fenstern oder einer neuen Heizungsanlage - z. B. in Verbindung mit einer Solaranlage auf dem Dach.

Somit ist der Energieausweis für Gebäudeeigentümer ein Einstieg in die energetische Modernisierung eines Gebäudes. Denn nur eine energetisch sinnvolle und optimal abgestimmte Modernisierung erhöht die Unabhängigkeit von zukünftig steigenden Energiepreisen, sorgt für einen höheren Wohnkomfort und erhöht den Wert der Immobilie bei Verkauf oder Vermietung.

Für Wohngebäude, die bis 1965 erbaut wurden, besteht die Ausweispflicht im Falle des Verkaufs oder der Vermietung seit 1. Juli 2008; für jüngere Wohngebäude erst seit 1. Januar 2009 (laut Energieeinsparverordnung).  

 

Energieausweise für Nichtwohngebäude

Für dieses Schwimmzentrum (Nichtwohngebäude) haben wir einen EnEV-Nachweis nach DIN V 18599 und Energieeinsparverordnung erstellt.
EnEV-Nachweis nach DIN V 18599 und Energieeinsparverordnung für ein Nichtwohngebäude

Nach der zurzeit gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 müssen für Nichtwohngebäude bedarfsorientierte Nachweise nach DIN V 18599 erstellt werden.

Die DIN V 18599 regelt die energetische Bewertung von Gebäuden und befasst sich mit der Berechnung von Nutz-, End- und Primärenergiebedarfen für Heizung, Kühlung, Lüftung, Trinkwassererwärmung und Beleuchtung von Gebäuden.

Somit stellt die DIN V 18599 eine Methode zur Berechnung aller Energiemengen, die zur Beheizung, Warmwasserbereitung, Lüftung, Kühlung oder Beleuchtung von Gebäuden notwendig sind, dar.

Anhand dieser Ergebnisse können Gebäude im Hinblick auf ihren Nutzbedarf, Endbedarf und Primärenergiebedarf  beurteilt und somit z. B. die Einsatzmöglichkeiten erneuerbarer Energien abgeschätzt werden.

Am 1. Juli 2009 wurde die Vorlage von Energieausweisen für Nichtwohngebäude im Bestand bei Verkauf, Verpachtung und Neuvermietung verbindlich eingeführt. Die Ausweispflicht für Neubauten besteht bereits seit 2002 (laut Energieeinsparverordnung).

Weiterhin muss der Energieausweis in allen öffentlichen Gebäuden mit mehr als 1.000 m² Nettogrundfläche, gut sichtbar für die Bürger, ausgehängt werden.