Passivhäuser

In einem Passivhaus kann sowohl im Winter als auch im Sommer ohne separates Heiz- bzw. Klimatisierungssystem eine behagliche Temperatur erreicht werden.

Im Vergleich zu einem konventionellen Gebäude benötigt das Passivhaus zwischen 60% und 90% weniger Energie.

Das Passivhaus wird ausgezeichnet durch:

  • einen guten Wärmeschutz und Kompaktheit
  • Südorientierung und Verschattungsfreiheit
  • Luftdichtheit des Gebäudes
  • hocheffiziente Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung
  • den Einsatz von regenerativen Energien
  • Unabhängigkeit von Preissteigerungen für Energie
  • geringe Nebenkosten
  • größere Behaglichkeit und ausgewogenes Raumklima
  • staatliche Zuschüsse und günstige Finanzierung

Zur Berechnung von Passivhäusern verwenden wir das Passivhaus Projektierungs Paket (PHPP). Darüber hinaus konzipieren und berechnen wir mit Hilfe der Software Therm 5.2 Wärmebrücken, um den Energiebedarf zu minimieren.

Eine der Grundvoraussetzungen des Passivhauses ist eine ausgesprochen dichte Gebäudehülle. Die Planungsleistungen und Qualitätsprüfungen werden im Rahmen unserer Tätigkeit ebenfalls von uns erbracht.

Der Beratungsbedarf bei der Errichtung von Passivhäusern ist hoch – bitte sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne bei der Errichtung Ihres Passivhauses!

Logo des Energieeffizenzexperten