Thermografie

Die Thermografie ist ein bildgebendes Verfahren, das Temperaturverteilungen sichtbar macht. Mit Thermografie bezeichnet man die Feststellung der Wärmeemission (Wärmeaussendung, sog. Wärmebrücken), z. B. von Gebäuden. Wärmebrücken sind nicht nur Energieverschwender, sondern können auch zu gesundheitsschädlicher Schimmelbildung oder Hausschwamm führen.

Mit Hilfe der Thermografie können Energieverluste oder bestehende Wärmebrücken bildlich dargestellt werden. Durch ein Thermogramm können Fehler in der Bauausführung, besonders in der Wärmedämmung, eindeutig nachgewiesen werden. Neben den Mängeln in der Wärmedämmung können z. B. auch Risse oder Feuchtigkeitsschäden erkannt werden. 

Daher sind Thermografiekameras bestens dazu geeignet, um die Qualität einer Planung oder die Ausführung von Bau-, Umbau- oder Sanierungsmaßnahmen zu dokumentieren. Anhand von thermografischen Vergleichsbildern einer Dämmmaßnahme (Vorher und Nachher-Aufnahmen) kann die Verbesserung des Wärmeschutzes dargestellt werden.

Zusammengefasst lassen sich Thermografiekameras im Bausektor gleich in mehreren Bereichen einsetzen:

  • zur Prüfung der Gebäude-Wärmedämmung im Zusammenhang mit der Energieeinsparverordnung
  • für bauphysikalische Untersuchungen
  • zur Bauüberwachung und Qualitätssicherung
  • zur Dichtigkeitskontrolle von Flachdächern
  • zur Analyse von hinter Putz in Wänden oder Decken verborgenen Strukturen
  • zur Lokalisierung von Feuchtigkeit in Gebäudeteilen und der damit verbundenen Gefahr der Schimmelpilzbildung
  • für das Aufspüren von Rissen in Rohrleitungen
  • als unterstützende Maßnahme zur Ortung von Leckagen im Rahmen einer Blower-Door-Prüfung  

Besonders effektiv ist die Thermografie in Verbindung mit einer Luftdichtheitsprüfung (Blower-Door-Prüfung). In Zusammenhang mit der Blower-Door-Prüfung können Fugen und Undichtheiten, vor allem der Dachkonstruktion, bei ausgebauten Dachgeschossen, von Fassaden-, Fenster- oder Türkonstruktionen sichtbar gemacht werden.   

 

 

Thermografieaufnahme von zwei aneinander grenzenden Mehrfamilienhäusern, bei denen die sanierte sowie die unsanierte Hälfte deutlich erkennbar ist:

Thermografieaufnahme: Das linke Gebäude wurde saniert, das rechte Gebäude ist noch nicht saniert worden. Energieverluste sind im Bereich der rechten Gebäudehälfte deutlich erkennbar.
Thermografieaufnahme: Das linke Gebäude wurde saniert, das rechte Gebäude ist noch nicht saniert worden. Energieverluste sind im Bereich der rechten Gebäudehälfte deutlich erkennbar.
Bei dieser Thermografieaufnahme verhält es sich genau anders herum: Die Energieverluste sind auf der linken unsanierten Gebäudeseite deutlich zu erkennen. Die rechte Gebäudeseite wurde bereits saniert.
Bei dieser Thermografieaufnahme verhält es sich genau anders herum: Die Energieverluste sind auf der linken unsanierten Gebäudeseite deutlich zu erkennen. Die rechte Gebäudeseite wurde bereits saniert.