Fördermittel für Wohngebäude (Neubau & Sanierung)

1. Sanierung Wohngebäude
Sie wollen Ihr Wohngebäude zu einem Effizienzhaus sanieren oder ein erst neu saniertes Effizienzhaus kaufen? Dann können Sie dieses Vorhaben fördern lassen. Ob durch Zuschüsse oder Kredite mit Tilgungszuschüssen, Sie selbst entscheiden.

Wenn Sie gemeinsam mit unserem Ingenieurbüro einen individuellen Sanierungsfahrplan erarbeiten und diesen einhalten, erhalten Sie 5% Extrazuschuss.
„Neu: Gemeinsam mit einer Expertin oder einem Experten für Energieeffizienz können Sie einen individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) erstellen. Dann haben Sie max. 15 Jahre Zeit, um Schritt für Schritt zu sanieren und die gewünschte Effizienzhaus-Stufe zu erreichen. Das Extra: Ihr Zuschuss steigt um 5 %.“

Sanierung Einzelmaßnahmen
Pflicht: Für die Förderung (Kredit/Zuschuss) der einzlenen Maßnahmen an der Gebäudehülle und Anlagentechnik (außer Heizung) ist eine Einbindung eines Energie-Effizienz-ExpertInnen, z.B. unserem Büro, verpflichtend.

Einzelne Maßnahmen energetischer Sanierungen werden im Rahmen des BEG EM mit Krediten (samt Tilgungszuschuss) gefördert.

Einzelne Maßnahmen bei der Heizungstechnik

Einzelmaßnahmen Heizungstechnik

Ihre mögliche Förderung für einzelne energetische Maßnahmen belaufen sich auf :

    • Max. 60.000 Euro als Kredit je Wohnung
    • Ihr Vorhaben wird zukünftig gefördert, wenn der Bauantrag oder die Bauanzeige für Ihr Wohngebäude zum Zeitpunkt des Antrags mindestens 5 Jahre zurückliegt.
    • Ist Ihre einzelne Maßnahme Teil eines individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP), den Sie innerhalb von 15 Jahren umsetzen?
    Dann steigt Ihr Tilgungszuschuss für diese Maßnahme um 5%.
    • Wenn Sie eine Heizung gegen eine Biomasse-Anlage austauschen und dabei den Emissionsgrenzwert für Feinstaub von max. 2,5mg/m3 einhalten, steigt der Tilgungszuschuss um weitere 5 %, also insgesamt auf 40 % ohne Austausch einer Ölheizung, und 50 % bei Austausch einer Ölheizung.
    • Darüber hinaus erhalten Sie eine Förderung für die Fachplanung und Baubegleitung.
    • Beachten Sie die Reihenfolge: Sie stellen Ihren Antrag, bevor Sie einen Liefer- und Leistungsvertrag oder Kaufvertrag abschließen. Planungs- und Beratungsleistungen können Sie aber schon vor Ihrem Antrag in Anspruch nehmen.

Zuschuss statt Kredit? Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet einen direkten Zuschuss für alle einzelnen energetischen Maßnahmen nach BEG EM (Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen). „Dieser Zuschuss ist gleich hoch wie der Tilgungszuschuss beim KfW-Kredit. Die Fach­planung und Bau­begleitung können auch hier zusammen mit der Einzel­maßnahme gefördert werden.“

2. Neubau Wohngebäude
Wollen Sie ein Wohngebäude als Effizienzhaus neu errichten, gibt es ebenfalls Fördermöglichkeiten durch Kredite mit Tilgungszuschüssen oder direkte Zuschüsse.
Die Förderung für Baubegleitung beantragen Sie direkt zusammen mit Ihrem Kredit oder Zuschuss.

3. Baubegleitung
Pflicht bei der Förderung: Für die Fachplanung und Baubegleitung eines Effizienzhauses oder einzelne energetische Maßnahmen bei bestehenden Gebäuden benötigen Sie eine Expertin oder einen Experten für Energieeffizienz, wie unser Ingenieurbüro PBA-Weiss, aus der Liste der Deutschen Energie-Agentur (dena).
In Zukunft sollen auch im Rahmen der BEG akustische Fachplanungen sowie die Nachhaltigkeitszertifizierung eines Neubaus mit dem Qualitätssiegel „Nachhaltiges Gebäude“ gefördert werden. Informationen über die Nachhaltigkeitszertifizierung und die Zertifizierungsstellen finden Sie zum BEG-Start auf der Seite www.nachhaltigesbauen.de.
Wenn Sie Ihre Heizungsanlage erneuern oder optimieren wollen, können sowohl wir als Experten für Energieeffizienz als auch ein Fachunternehmen die benötigten Bestätigungen ausstellen.

Für ein Effizienzhaus
Für die Baubegleitung bei Ein- und Zweifamilienhäusern werden Kosten bis 10.000 Euro pro Antrag und Kalenderjahr gefördert – davon erhalten Sie 50 %, also bis zu 5.000 Euro. Für Mehrfamilienhäuser mit 3 oder mehr Wohnungen werden Kosten bis 4.000 Euro pro Wohnung, insgesamt max. 40.000 Euro pro Antrag und Kalenderjahr gefördert. Davon erhalten Sie 50 %, also bis zu 20.000 Euro.
Für die Nachhaltigkeitszertifizierung eines Neubaus werden bei Erreichen eines Effizienzhauses mit Nachhaltigkeits-Klasse Kosten bis zu den gleichen Höchstgrenzen wie bei der Baubegleitung, gefördert – davon erhalten Sie ebenfalls 50 %.

Für einzelne energetische Maßnahmen bei bestehenden Gebäuden
Für die Fachplanung und Baubegleitung bei Ein- und Zweifamilienhäusern werden Kosten bis 5.000 Euro pro Zusage und Kalenderjahr gefördert– davon erhalten Sie 50 %, also bis zu 2.500 Euro. Für Mehrfamilienhäuser mit 3 oder mehr Wohnungen werden Kosten bis 2.000 Euro pro Wohnung, insgesamt max. 20.000 Euro pro Zusage und Kalenderjahr gefördert. Davon erhalten Sie 50 %, also bis zu 10.000 Euro.